L.L.P.'s HP
Übersicht - paul.berka@freenet.de  
  Home
  Über mich und meine Freunde!
  Musikbands
  Jazz/World
  Metal/Rock
  => Black Metal
  => Death Metal
  => Doom Metal
  => Grindcore
  => Heavy Metal
  => Melodic Death Metal
  => New Metal
  => Power Metal
  => Progressive Metal
  => Speed Metal
  => Trash Metal
  => True Metal
  => Hard Rock
  => Progressive Rock
  => Crossover
  => Emocore
  => Gothic
  => Grunge
  => Hardcore
  => Metalcore
  => Punk Rock
  => Ska Punk
  Gästebuch
  Counter
  Umfrage
Grindcore
Wenn es eine Unterkategorie im Metalsektor gibt, die am meisten Ähnlichkeiten zum Grindcore aufweisen kann, so ist das wohl der Death Metal. Vielen Grindcore-Fans gefällt ein solcher Vergleich aber garnicht. Death Metal stammt ursprünglich aus den USA und handelt textlich eher von so genannten "Gore"-Themen (Zombies, Gewalt und vor allem viel Blut). Grindcore hingegen hat seine Wurzeln in England und hat textlich oft einen politischen oder sozialkritischen Hintergrund, sowohl musikalische Einflüsse aus den Bereichen Punk und Hardcore.

Grindcore könnte man ungefähr so beschreiben: Man nehme Hardcore- und Punkriffs, steigere das Tempo so hoch es nur möglich ist und füge tiefe Growls und hohe Schreie dazu. Das ganze wird dann von einem brachialen Drumsound unterlegt, der manchmal auch von einem Drumcomputer produziert wird.

Zu den Gründern des Genres zählen Napalm Death, die mit ihrem Debüt "Scum" 1986 für Aufregung in der Szene sorgten. Vom Grund her kannte man das Strickmuster der Musik schon - aber mit einer solchen Intensität und Aggression verbunden war ein neues Genre geboren: Grindcore. Nur ein Jahr später legten Carcass mit "Reek of Putrefaction" die Messlatte höher.

Auch ein Phänomen des Grindcore sind Veröffentlichungen mit möglichst vielen Songs: Anal Cunt brachten eine EP mit über 4000 Songs auf den Markt und 2003 legten Agoraphobic Nosebleed aus den USA mit einer 3" CD mit 99 (100) Songs nach.

Mit der Zeit kam es immer öfter vor, daß Bands sich vom Konzept "Geschwindigkeit und kurze Songs" lösten und Samples und experimentelle Stücke in die Musik einarbeiteten. Die besten Beispiele hierfür sind wohl Brutal Truth, die sich mit ihrem anfangs sehr Death Metal lastigen und später von Samples durchsetzten Grindcore zu einem der bekanntesten Vertreter der Szene gemausert haben, und die Südafrikaner Groinchurn, die ihre Musik nur "SouthAfriCore" nennen.

So entwickelte sich der Grindcore weiter und es kam oft sogar Humor dazu, ein Beispiel hierfür sind die Excrementory Grindfuckers die einen Mix aus Pop, Schlager und Grindcore spielen und dabei jeden Song oder Trend auf die Schippe nehmen.

Hier nun ein paar Bands:
Agoraphobic Nosebleed, Anal Cunt,Brutal Truth, Carcass, Excrementory Grindfuckers, Exreme Noise Terror, Napalm Death, Nasum, Sore Throat und Terrorizer


Genre´s

Musik Player  
   
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (10 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=